Go-Digital

Die Haas Immobilienverwaltung GmbH ist ein autorisiertes Beratungsunternehmen für das Förderprogramm go-digital mit seinem Modul „Digitalisierte Geschäftsprozesse“.

Hier finden Sie Informationen dazu direkt von der Förderstelle, dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Hier finden Sie den Artikel „Digitalisierungsfördergelder für Immobilienverwalter“

Das staatliche Förderprogramm go-digital richtet sich gezielt an kleine und mittlere Unternehmen, also auch Immobilienverwaltungen. Es werden Beratungsleistungen gefördert, um mit technologischen und gesellschaftlichen Entwicklungen Schritt zu halten.

Ziel ist es, die Arbeitsabläufe möglichst durchgängig zu digitalisieren. Beim Hausverwalter wäre dies beispielsweise der Prozess vom Scannen des Posteingangs, nahtlosem und transparentem Vorgangsmanagement mit gleichzeitiger Archivierung. Oder eines mitarbeiterfreundlichen, unkomplizierten Wissensmanagements, um angemessen mit sich stets wiederholenden Problemstellungen umzugehen, kompetent und schnell bei komplexen Sachverhalten agieren zu können.
Firmen mit weniger als 100 Mitarbeitern und höchstens 20 Millionen Jahresumsatz erhalten für die Digitalisierung ihrer Prozesse 50% Kostenzuschüsse.
Es können dabei Projekte mit einem Zuschuss von bis zu 16.500 Euro pro Jahr gefördert werden.

Ein in dieser Art begünstigtes Unternehmen kann nach Ablauf eines Jahres durch einen dafür zugelassenen Berater eine erneute Förderung nach dieser Richtlinie beantragen.

Eine daran interessierte Immobilienverwaltung sowie ein autorisiertes Beratungsunternehmen stimmen ein mögliches Förderprojekt ab. Der Beratungsvertrag erfolgt in einem Standardformular des Bundeswirtschaftsministerius mit den Inhalten der Beratungsleistung, dem Projektplan, der voraussichtlichen Anzahl der Beratungstage sowie Honorarleistung. Der Vertrag erfolgt unter der Bedingung, dass er erst mit Erhalt des Zuwendungsbescheides wirksam wird, also eine für den Kunden sehr komfortable Position.
Der Berater stellt für das Unternehmen den go-digital-Förderantrag.

Nach Erhalt des Zuwendungsbescheides beginnt die Beratungsleistung und Umsetzung des Digitalisierungsvorhabens bzw. der Prozessoptimierung.
Die Beratungsleistung startet mit einer grundsätzlich durchzuführenden Potenzialanalyse und Erstellung eines groben Realisierungskonzeptes. Sind dem Berater das zu beratende Unternehmen und das geplante Vorhaben bereits bekannt, so kann die Erarbeitung eines Realisierungskonzeptes auch ohne vorherige Durchführung einer Potenzialanalyse erfolgen. Nach einer Projektlaufzeit von maximal sechs Monaten erstellt der Berater eine Rechnung über die Eigentbeteiligung, also die vom Kunden selbst zu übernehmenden 50% sowie einen Verwendungsnachweis.
Dieser besteht aus einem zahlenmäßigen Nachweis und einem Sachbericht, der vor allem einen Vergleich der geplanten und realisierten Beratungsleistung ermöglicht (Soll-/Ist-Vergleich).
Nach erfolgter Prüfung des Verwendungsnachweises wird der Zuschuss ausgezahlt.

 

Menü schließen